Anrufbeantworter…

Ob nun Mailbox, Sprachbox oder halt Anrufbeantworter, jeder hat ihn, aber kaum einer nutz diesen noch. Ich persönlich frage mich nur warum, oder was ist daran so schwer?

Besonders in den heutigen Zeiten, wo wir Spam-, Betrugs- oder Umfrageanrufe von diversen unseriösen Anrufern erhalten, sollte es doch klar sein, dass man nicht blind jeden zurück ruft, ohne zu wissen wer angerufen hat.

Ich halte dies zumindest so, und dann ist es mir auch egal, wer mich angerufen hat. Wem es nicht wichtig genug ist mir eine Nachricht auf dem AB zu lassen, da kann es auch nich so wichtig sein zurück zu rufen.

Erst im letztem Jahr gab es die Problematik, dass unbekannte Teilnehmer mit scheinbar normalen Rufnummern tausende Menschen in Europa angerufen hatten. Sobald man diese zurück gerufen hatte, wurde man auf eine kostenpflichtige, ausländische Nummer weitergeleitet und hatte dann mal kurz eine Telefonrechnung von 30 – 50€ zusätzlich, ohne es im ersten Moment zu bemerken.

Neben derartigen Umgehungsmodellen, gibt es auch Ping-Calls, predictive Dialer, Spam-Fax-Nummern, Spam-SMS-Nummern, und bis hin zum Hacking ist alles möglich.

Eine Übersicht bekannter Nummern gibt es von der Bundesnetzagentur.

Von daher, kleiner Tip, wenn es wichtig ist, sollte man sich auch mal die Zeit nehmen auf einen Anrufbeantworter zu sprechen. So schwer ist es ja nicht.

Beitragsbild von Kaique Rocha von Pexels

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.