Corona-Warn-App ist sicher – aber Bluetooth nicht!

Die Corona-App ist in aller Munde, also werde auch ich mal meine Meinung dazu kundtun.

Der Datenschutz ist das kleinste Problem, dass grössere Problem was hierbei nicht bedacht wird ist, dass man mit der App dauerhaft Bluetooth eingeschaltet haben muss.
Somit erhöht sich zum einen der Stromverbrauch, und man eröffnet jedem Hacker eine Schnittstelle, auf welche er zugreifen kann. Viele Sicherheitsexperten warnen davor Bluetooth dauerhaft eingeschaltet zu lassen, da es erhebliche Sicherheitsmängel aufweist.

Bluetooth hat darüber noch einen erheblichen weiteren Nachteil, der unbedacht ist. Denn Bluetooth ist besonders in Ballungsgebieten unzuverlässig.
Wenn ich nun im Stau stehe, und an Covid-19-erkrankten Personen vorbei fahre wird mir die App signalisieren, dass ich direkten Kontakt zu erkrankten Personen hatte, ohne dass ich jemals wirklich Kontakt zu dieser Person hatte.

Wobei sich mir dabei ebenfalls die Frage stellt, ob die Krankenkasse mir in dem Fall regelmässig einen neuen Test bezahlt?

Darüber hinaus benötigt die App mindestens Android 6.0, bzw. iOS 13.5, jeder mit einem älterem Handy kann diese App also überhaupt nicht installieren, selbst wenn er wollte.
Aber vielleicht sponsert die Bundesregierung ja allen Geringverdienern ein neueres Smartphone ?

Und Huawei-Anwender müssen sich nun ausgerechnet auf die Chinesen verlassen, da wegen der Sanktionen der amerikanischen Regierung die neueren Modelle die Google-Dienste nicht verwenden dürfen.

Und ob man der Bundesregierung nun im Punkt Datenschutzvertrauen soll, muss jeden selbst überlassen sein. Diese Menschen meinten auch „die Rente ist sicher“ und „niemand hat die Absicht eine Mauer zu errichten“…. Glaubwürdigkeit sieht anders aus.

Foto von cottonbro von Pexels

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.