Das Ende von WhatsApp?

Mit dem neuesten Update des Messengers WhatsApp macht die Facebook-Tochter auf eine wesentliche Änderung aufmerksam: Ab 8. Februar werden Daten mit Facebook geteilt, Nutzerinnen und Nutzer müssen dafür ihre Zustimmung geben – andernfalls können sie WhatsApp nicht mehr verwenden. In Europa gelten aufgrund der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) andere Regeln, wie der Konzern klarstellte.

In der EU gelten schärfere Datenschutzbestimmungen, die in der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) festgehalten werden. Dank dieser darf Whatsapp persönliche Nutzerdaten nicht ohne Opt-Out-Möglichkeit weitergeben. So ist die Nutzung der Whatsapp-Daten für Facebook-Werbung weiterhin nicht zulässig. Außerhalb der EU darf Whatsapp nun für Nutzer den Datenaustausch mit Dritten, auch zu Werbezwecken, erzwingen.

Auch wenn hierzulande mit den aktuellen Nutzungsbedingungen keine Zustimmung zu einem erweiterten Datenaustausch für Werbezwecke gegeben wird, und auch die Opt-Out-Option bestehen bleibt, befinden sich in den Nutzungsbedingungen jedoch Passagen, die auf den Datenaustausch zwischen Whatsapp und Facebook-Unternehmen hinweisen.

Alternativen zu WhatsApp

Aktuell wechseln sehr viele User zu Signal oder Telegram, welche eine gute Alternative zu WhatsApp bieten, besonders da hier der Datenschutz höher ist. Als sicherste Alternative würde ich den schweizerischen Messenger Threema empfehlen, allerdings ist dieser nicht kostenfrei.
Man muss allerdings auch sagen, dass dieser kleine Beitrag für Threema es einem schon wert sein sollte, wenn man Wert auf Datenschutz legt.

Quelle: https://www.kuketz-blog.de

Gleichzeitig kann es Nutzern von WhatsApp und Facebook aber im Grunde auch egal sein, ob nun Facebook mit WhatsApp Daten austauschen, denn Facebook hat die meisten Daten ohnehin schon.

Und auch Google kann bei Android-Nutzern Nachrichten bei WhatsApp mitlesen, hier zu gibt es eine aktuelle Klage gegen Google. (https://www.googlewatchblog.de/2020/12/google-whatsapp-nachrichten-us/)

Quellen:
Der Standart, ORF, Politico,

Empfehlung: Die verrückte Welt der Messenger

Beitragsbild von Tima Miroshnichenko von Pexels

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.